Archiv 2022

Alternativprogramm für Karneval:
Workshop „Beschäftigung querbeet“ am 26.02.2022

Lass mich Dich in diesem Workshop von den Möglichkeiten der Hobby-Freizeitarbeit mit Deinem Hund begeistern. Es gibt so Tolles, was man auch im Garten, Zuhause oder während des Spaziergangs mit den Hunden anstellen kann. Was fürs Hirn, was für die Nase, was für den Körper. Und dafür muss man fast gar nichts besorgen – das meiste hat man Zuhause oder sammelt es eine Weile lang.

Ich biete Euch in diesem Workshop mehrere Stationen an, den denen Ihr Euch ausprobieren könnt. Im Vordergrund steht dabei der Spaß und die gemeinsame, leicht umzusetzende Aktion im Alltag. Kein Wettkampf, keine Regeln und auch keine Haltungsnoten. 😊

Der Hund darf tun, was er gerne macht – jedoch in Kooperation mit uns. Das macht ihn nicht nur zufrieden und müde, sondern fördert auch noch die Gesundheit und Eure Kommunikation.

Über den Workshop am 26.02.2022 kannst Du Dir erstmal einen Einblick verschaffen und ein Gefühl dafür bekommen, an welcher Beschäftigung Ihr beiden Spaß habt.

Nach dem Workshop wirst du einen glücklichen Hund mit nach Hause nehmen – garantiert!


Die Schleppleine – ein Mensch-Mensch-Workshop

Das polarisierende Leben der Schleppleine – Praxisworkshop

Die arme Schleppleine – der eine liebt sie, der andere hasst sie. 😉 Ich gehöre zu den bekennenden Fans! ABER:

Die Schleppleine sollte, gerade weil sie so ein tolles Hilfsmittel im Hundetraining ist, RICHTIG verwendet werden. Wie oft sehe ich Schleppleinen am Hund als Ersatz für „Freiheit“ oder für einen großen Wirkungskreis des Hundes oder anstatt Spielregeln bzw. Erziehung? Menschen, die zu Maden gewickelt werden? Oder mit phantasievoller Knotentechnik in der Hand? Und dann kommt der Erzfeind um die Ecke! Anstatt sich auf seine eigene Blase zu konzentrieren, wird hektisch an der verbommelten Leine rumgewurschtelt, dem Hund damit ein Impuls nach dem anderen verpasst, womöglich noch über das runterhängende Leinengedöns gestolpert… ach, lasst uns damit aufhören. Ziele sollte man doch immer positiv formulieren. 😉

Die Schleppleine, ich liebe sie. Ja, wirklich. Ich habe auch meine Missgeschicke mit ihr hinter mir, daraus aber immer mehr einen eleganteren Umgang mit ihr erarbeitet. Und der ist gar nicht so schwer.

Die Schleppleine kann super eingesetzt werden, um im Aufbautraining Signale auf Distanz beizubringen. Ich liebe sie für Warte-Weiter-Übungen. Oder für das operante Lernen bei der Konfrontation mit konfliktauslösenden Umweltreizen, z. B. bei Hundebegegnungen. Für Orientierungsübungen. Und ganz besonders bei der Nasenarbeit.

Ich möchte Euch gerne von der Schleppleine überzeugen. Und zwar nicht als Allheilmittel à la „Schleppleine dran und alles wird gut“. Trainieren müsst Ihr trotzdem. Ich möchte aber, dass Ihr sie dann auch ordentlich einsetzt. Und wie das geht, zeige ich Euch in diesem Mensch-Mensch-Workshop. Materialkunde wird ebenfalls dabei sein, denn die für Dich und Deinen Hund passende Auswahl erleichtert das Handling um einiges. Bist Du dabei? 😊

Hinweis:
Solltest Du Deinen Hund mitnehmen wollen oder müssen, wird dieser nicht eingesetzt, sondern müsste warten. Kann er das, z. B. im Auto oder in einer Box, kann er gerne dabei sein. Kann er das nicht, wäre es schön, wenn Du eine andere Lösung für ihn findest. 😊